Februar 22, 2021

Robert Mayer

Für mich DAS Genie!

Ginge es immer gerecht zu auf der Welt, dann müssten wir unser Sonntagsmenu argwöhnisch auf seinen Gehalt an Kilomayer anstatt Kilojoule überprüfen. Dass man, wenn es um die Leibesfülle geht, auch immer noch Kilokalorien addiert, erinnert nur Eingeweihte an den großen Heilbronner Dr. Julius Robert Mayer.  

Der verkannte Physiker
Zwar attestiert man ihm seit seinem 45sten Lebensjahr zu Recht geniale physikalische Denkweise, konnte und wollte ihm aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht zugestehen, dass er den Energieerhaltungssatz als erster in allgemeiner Form erkannt hatte. Bei dieser Missachtung seiner Leistung mag es eine Rolle gespielt haben, dass er ein Naturforscher war, wie er vor allem in der heutigen Zeit der Fachphysiker mit speziellen Forschungsgebieten nicht mehr vorstellbar ist. Als durchaus erfolgreicher Arzt betrieb er die Physik als genialer Außenseiter, dem in seinen früheren Abhandlungen Unklarheiten und Unvollständigkeiten unterliefen, welche die Berufsphysiker zu Recht bedenklich stimmten.

Robert Mayers Idee heute
Mechanische Energie und Wärmeenergie werden im heutigen Physikunterricht schon in der Klasse 8 als unterschiedliche Erscheinungsformen derselben Größe eingeführt und somit auch in derselben Einheit, nämlich dem Joule, gemessen (James Prescott Joule hatte unabhängig von Robert Mayer, aber zeitlich nach ihm, verschiedene Energieumwandlungsprozesse experimentell erfasst und ihre Ergebnisse veröffentlicht). Noch bis etwa 1970 wurde im Schulunterricht mechanische Energie in Kilopondmeter, Wärmeenergie aber in Kilokalorien gemessen.

TEST